Seite drucken     Schriftgröße A-  A  A+

Kuratorium

Das Kuratorium unterstützt und berät die Institutsleitung auf wissenschaftlichem Gebiet. Besonders wichtig ist die begleitende Beratung der Herausgabe der Gesammelten Schriften Joseph Ratzingers (JRGS). Am 6. März 2009 hat Bischof Gerhard Ludwig Müller die ersten Mitglieder des Kuratoriums ernannt. Das Kuratorium tagt zweimal im Jahr. Neben Treffen in Regensburg werden auch Orte, die im Zusammenhang mit Joseph Ratzinger wichtig sind, für die Sitzungen ausgewählt. So tagte das Kuratorium schon in Rom, Marktl/Burghausen und in Traunstein.

 

Zum Kuratorium gehören der langjährige Assistent von Prof. Joseph Ratzinger, Prof. Siegfried Wiedenhofer aus Frankfurt, der den Schülerkreis Benedikts XVI. vertritt und die Bonaventura-Expertin Frau Prof. Marianne Schlosser aus Wien. Ihre umfangreiche Kenntnis der Theologie Joseph Ratzingers haben auch Dr. Paolo Sottopietra, Rom, und der Abt des Zisterzienserklosters Heiligen Kreuz bei Wien, Dr. Maximilian Heim, in ihren Doktorarbeiten unter Beweis gestellt. Dr. Gerhard Nachtwei, der sich schon zu Beginn der 1980er Jahre mit einer Arbeit über die Eschatologie Ratzingers promovieren konnte, gehört ebenso zum Kuratorium wie Herr Ludwig Raischl, Theologischer Referent der „Stiftung Geburtshaus Papst Benedikt XVI.“. und wie Herr Michael Karger, der seit Jahren die Veröffentlichungen Ratzingers kenntnisreich bespricht. Seit 2011 gehören auch der Übersetzer zahlreicher Werke Joseph Ratzingers, Dr. Karl Pichler aus München, Prof. Dr. Rolf Schönberger von der Philosophischen Fakultät der Universität Regensburg sowie Prof. Dr. Peter Hofmann aus Augsburg dem wissenschaftlichen Beirat des Instituts an. Prof. Dr. Helmut Hoping aus Freiburg wurde 2013 von Bischof Rudolf Voderholzer ins Kuratorium berufen.